Am Ufer des Flusses Po bietet GUALTIERI, Lehnsgut der Herrscherfamilie Bentivoglio, ein synthetisches Bild von sich selbst mit seinem Platz, der zu den schönsten Italiens zählt, und einem Riesenpalast, von dem heute nur ein Viertel seiner ursprünglichen Größe übrig geblieben ist.

In seinem Inneren ist der Sala dei Giganti, etwa Saal der Riesen, unglaublich weitläufig; er ist mit Fresken einiger Episoden aus dem Epos „Das befreite Jerusalem“ bemalt. Im Palast befindet sich ebenfalls ein dem Maler Antonio Ligabue gewidmetes Museum sowie einige Theaterkostüme von Umberto Tirelli.

Stadtbaulich blühte Gualtieri zwischen dem 16. und dem 17. Jahrhundert auf, erbaut auf einem idealen Grundriss in der Form eines Kreuzes.

Palast Bentivoglio, Gualtieri (RE)