Ferrante Gonzaga, Führer des Heeres von Karl V., kaufte GUASTALLA im Jahre 1549 auf und gestaltete es als Idealstadt mit einem mittleren, rechtswinkligen und kreuzartigen Straßensystem um, das wie auf einer Bühne von einer Kirchenfassade abgeschossen ist.

Angereichert von dem im Laufe der Jahrhunderte umgebauten Palazzo Ducale, von einer herrlichen Bronze von Leone Leoni, von einer Kathedrale aus dem 16. Jahrhundert und von den typisch emilianischen Arkaden, die die Pflasterstraßen säumen, bewahrt es die ganze Faszination und Anziehungskraft einer kleinen Hauptstadt am Ufer des großen Flusses.

Als qualitativ hochwertig gelten hier die Dienstleistungen, das Theater und die Geschäfte im Stadtzentrum.

Guastalla