Unweit von Correggio war die Burg SAN MARTINO IN RIO ursprünglich im Besitz des Markgrafen Bonifaz von Canossa.

Im Jahre 1157 wurde die Burg von Friedrich Barbarossa erobert und zerstört. Sie wurde von der Familie Roberti aus Reggio neu errichtet, in deren Besitz sie sich bis zum Jahr 1418 befand.

Unter der darauf folgenden Herrschaft der Este wurde der Wohnkern rund um die Burg mit einigen bedeutenden Denkmälern erweitert.

Heute beherbergt die Burg die Bibliothek und das Landwirtschaftsmuseum, sog. Museo dell’Agricoltura, das eine ethnographische Sammlung unter den interessantesten in der Region enthält, und gleichzeitig als Studien- und Veröffentlichungszentrum tätig ist.

San Martino in Rio